Bericht des Arbeitskreises 3 „Messmethoden und Systeme“

Der für die aktuelle Wahlperiode neu formierte Arbeitskreis 3 hat sich dieses Jahr bereits zweimal getroffen: am 08.03.2019 in Hannover und am 02. und 03.07.2019 in Berlin. In der neuen Besetzung besteht der AK aus 19 Mitgliedern, welche in der Wirtschaft, in Behörden und an Hochschulen tätig sind. An dieser Stelle sei ein herzlicher Dank für die zahlreichen und sehr qualifizierten Bewerbungen für die neue Wahlperiode ausgesprochen, die leider nicht alle berücksichtigt werden konnten.

Sitzungen

Am 08.03.2019 fand die erste (konstituierende) Sitzung am Geodätischen Institut der Leibniz Universität Hannover statt. Nach einer Begrüßung durch Herrn Neumann (AK-Leiter) und Herrn Hesse (zuständiger DVW Vizepräsident) erfolgt eine kurze Vorstellung aller Teilnehmer. Bei dem Treffen ging es zunächst um die inhaltliche Ausrichtung und Gestaltung des AKs in der nächsten Wahlperiode. Der AK unterteilt sich dabei in die Arbeitsgruppen: GNSS, MSS-Technologie, UAV, Hydrographie, Qualitätssicherung von Beobachtungsdaten sowie TLS und bildgebende Verfahren. Alle Mitglieder haben sich, je nach ihren thematischen Schwerpunkten, einer der Arbeitsgruppen angeschlossen, sodass alle Themenbereiche gut abgedeckt werden können.

Die zweite Sitzung fand am 02. und 03.07.2019 an der Beuth Hochschule für Technik in Berlin statt. Themen waren die weitere inhaltliche Arbeit in den AGs, die Organisation von Seminaren und die Überarbeitung von DVW-Merkblättern. Im Rahmen der Sitzung fand eine Fachexkursion zum Thema „Unterirdisch in die Freiheit“ der Berliner Unterwelten statt. Die lokale Organisation übernahm Herr Stempfhuber. Ihm, sei an dieser Stelle für die sehr gute Organisation herzlich gedankt.

Seminare

Das 178. DVW-Seminar zum Thema "UAV 2019 - Geodäten erobern den Luftraum" fand am 04. und 05.02.2019 in Berlin statt. Von der lokalen Organisation gab es durch Herrn Kowalewski (navXperience GmbH) ein positives Feedback an den AK. Die Evaluation des Seminars ergab, dass die Thematik UAV in der Geodäsie aktuell und von großem Interesse ist. Daher ist es vorgesehen, dass das Seminar jährlich stattfindet. Das nächste Seminar "UAV 2020 – The Sky is the Limit?" findet am 17. und 18. Februar 2020 im LWL-Industriemuseum– Henrichshütte (Gebläsehalle) in der Werksstr. 31-33 in 45527 Hattingen statt. Über die thematische Ausrichtung des Seminars wurde im AK 3 diskutiert und die Inhalte werden von den Mitgliedern mitgestaltet. Die lokale Organisation obliegt Herrn Przybilla und Frau Gundlich von der Hochschule Bochum. Das Programm ist inzwischen auf den Webseiten des DVW verfügbar.

Das 180. DVW-Seminar zum Thema „Qualitätssicherung geodätischer Mess- und Auswerteverfahren“ fand am 27. und 28. Juni 2019 in Stuttgart statt. Vor gut 80 Teilnehmern wurde ein breites Spektrum an Vorträgen zum Thema Qualitätssicherung geboten. Dies soll auch zukünftig beibehalten werden, darüber hinaus wurden von den Teilnehmern insb. Vorträge mit Praxisbezug positiv gesehen. Der AK bedankt sich bei Herrn Basalla und Herrn Schwieger vom Institut für Ingenieurgeodäsie der Universität Stuttgart für die sehr gute Organisation vor Ort. Zukünftig ist es geplant das Qualitätssicherungs-Seminar abwechselnd mit dem DVW-Seminar über Multi-Sensor-Systeme alle zwei Jahre stattfinden zu lassen.

Das 184. DVW-Seminar "Terrestrisches Laserscanning 2019“ findet am 02. und 03.12.2019 in Fulda statt. In Abstimmung mit dem AK 4 wurde wieder ein interessanten Programm zu den Themenbereichen: TLS, BIM, Laserscanning mit Multi-Sensor-Plattformen, „3D-Punktwolke und dann?“ sowie zu aktuellen Projekten und Anwendungsfeldern erarbeitet.

Zum Thema Multi-Sensor-Systeme ist die Durchführung eines weiteren DVW-Seminar in Hamburg geplant. Hinsichtlich der thematischen Ausrichtung befindet sich der AK 3 in enger Abstimmung mit Herrn Sternberg von der HafenCity Universität Hamburg.

Des Weiteren wird aktuell über die Ausrichtung eines Zeitreihenseminars in Abstimmung mit dem AK 4 gesprochen. Weiter interessante Themenbereiche für zukünftige DVW-Seminare sind GNSS, Industrievermessung und Tachymetrie.

Merkblätter

Aktuell ist geplant das DVW-Merkblatt 7 „Verfahren zur standardisierten Überprüfung von terrestrischen Laserscannern“ zu überarbeiten. Dieses soll sich an der ISO Norm (17123-9) orientieren und diese inhaltlich weiterentwickeln.

Außerdem ist ein Überblick über die Registrierungsverfahren beim statischen terrestrischen Laserscanning geplant. Hierbei sollen nach aktuellem Planungsstand Informationen zu den möglichen Verfahren, dem Automatisierungsgrad und die erreichbaren Genauigkeiten zusammengestellt werden. Final ist die Erstellung eines Leitfadens vorgesehen, welcher alle wichtigen Informationen zusammenfasst.

Geplant ist auch ein Merkblatt, welches interdisziplinäre Qualitätsbegriffe näher beschreibt. Hierzu wird in einem ersten Schritt eine Sammlung von zentralen Begriffen erstellt.

Als weitere Themengebiete für Merkblätter stehen aktuell „Signalstrukturen von GNSS“ sowie „GNSS-Korrekturverfahren und Dienste“ zur Diskussion. Es wird eingeschätzt, dass diese Themenbereiche sehr komplex sowie umfangreich sind und sich außerdem die Marktsituation schnell verändert. Daher werden ein Austausch und eine Zusammenarbeit mit den entsprechenden Fachgremien von VDV und BDVI angestrebt.

Einen weiteren Aspekt stellen die rechtlichen Bedingungen bei der UAV-Nutzung dar. Neben einer Erfassung des IST-Zustands in den einzelnen Bundesländern und Fachverwaltungen wird eine Evaluierung der europäischen Lösung angestrebt.

Internationale Aktivitäten und INTERGEO

Auch weiterhin ist der Arbeitskreis stark in die Aktivitäten der FIG involviert. An der FIG Working Week in Hanoi (Vietnam) vom 22.- 26.04.2019 nahmen seitens des AK Li Zhang und Ingo Neumann teil. Frau Zhang ist darüber hinaus als Vice Chair of Administration der FIG Commission 5 "Positioning and Measurement“ sehr aktiv.

Im Rahmen der INTERGEO vom 17.-19.09.2019 in Stuttgart organisierte der AK3 gemeinsam mit dem AK4 drei Sessions; zu den Themen „UAV“, „Smarte Sensortechnologien“ und „Alternatives Monitoring von Infrastrukturbauwerken - Der Weg zum digitalen Zwilling“.

Die Sessions waren jeweils sehr gut besucht, wobei insbesondere UAV besonders viele Interessenten angezogen hat. Im Anschluss gab es sehr fundiert und rege Diskussionen.

 

Ingo Neumann (Leiter des AK 3) und Jens Hartmann

Nein